Kategorien
Wasser

Geht uns bald das Wasser aus?

Ist dir das auch schon aufgefallen, wie heiß es die letzten Jahre im Sommer war? Nicht nur wir Menschen leiden unter den langanhaltenden hohen Temperaturen. Auch die Umwelt zeigt immer häufiger Dürreschäden. Besonders schlimm fallen diese Schäden aus, wenn mehrere Jahre hintereinnander die Sommertemperaturen so hoch ausfallen.

Warum waren die vergangenen die Sommer so heiß? Grund für die Hitze- und Trockenperiode ist der Klimawandel, der durch erhöhte Treibhausgase erzeugt wird. Denn die ständig wachsende Weltbevölkerung, das damit einhergehende Wirtschaftswachstum und unsere veränderten Konsumgewohnheiten verbrauchen alle viel Wasser. Jedes Jahr steigt der weltweite Verbrauch um etwa ein Prozent. Aber auch schon heute ist das Wasser knapp: 2,2 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu Trinkwasser. 

In manchen Teilen Deutschlands kam es dieses Jahr zu einer Wasserknappheit. Diese entstand allerdings nicht aufgrund des Klimawandels, sondern weil viele Menschen die Sommerferien zu Hause verbracht haben. Die Hitze hat dazu geführt, dass mehr geduscht oder auf andere Weise Wasser verbraucht wurde. Etwa durch das Befüllen eines Planschbeckens. Auch die heimischen Gärten mussten stärker bewässert werden. Wenn dann noch der Regen aufgrund des Klimawandels ausfällt, kommt es mancherorts zu Wasserausfall.

Wie kann Wassermangel verhindert werden?

Das wichtigste, um Wassermangel zu verhindern, ist Trinkwasser sparsam zu verbrauchen und Abwasser aufzubereiten. Gerade die Abwasseraufbereitung kann den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren und zusätzlich zur Energiegewinnung verwendet werden. Auch wird diskutirt, ob man die Bewässerung in der Landwirtschaft umstellen kann. In Israel etwa, wo es eh immer recht trocken ist, wenden die Landwirte die sogenannte Tröpfchenbewässerung an. Dabei werden Schläuche, die mit Löchern versehen sind, direkt am Boden angebracht. So sickert das Wasser direkt zu den Wurzeln durch und kann ganz genau dosiert werden. Das eigent sich aber nur für manche Pflanzen wie Heidelbeeren, Spargel oder Erdbeeren. 

Wie kannst du Wasser sparen?

  1. Abfälle, Farb- oder Medikamentenreste gehören nicht ins Wasser. Wirf sie also nicht einfach in den Ausguß oder die Toilette. Bring sie zur örtlichen Schadstoffsammelstelle.
  2. Statt baden solltest du lieder duschen und das auch nur solange, wie es wirklich nötig ist. Denn um Wasser zu erwärmen, muss man es aufheizen. Dabei entstehen Treibhausgase wie CO2. Dieses wirkt sich schädlich auf unser Klima aus.
  3. Dein Wasserhahn tropft? Lass ihn schnellstmöglich reparieren. Denn dieses Wasser verinnt einfach so, ohne wirklich gebraucht zu werden. Da können pro Jahr schon mal ein paar Hundert Liter zusammenkommen.

Mit AR den Planeten retten.

Quellen:

https://www.spektrum.de/news/klimawandel-macht-duerren-doppelschlaege-deutlich-haeufiger/1757880?fbclid=IwAR09Z4VvG8SRHmb4kmKHOLqgXJNsRYEQmwvH3jqMHnv34cXVWLkUxjrpbXU#Echobox=1596736332&utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

https://www.dw.com/de/un-warnen-vor-wassermangel-durch-klimawandel/a-52873547#:~:text=Der%20Klimawandel%20f%C3%BChrt%20zu%20weniger,haben%20keinen%20Zugang%20zu%20Trinkwasser.

https://taz.de/Duerre-in-Niedersachsen/!5701874/

https://www.moderne-landwirtschaft.de/bewaesserung-der-landwirtschaft#:~:text=%E2%80%9ETr%C3%B6pfchenbew%C3%A4sserung%20eignet%20sich%20nur%20f%C3%BCr,aber%20das%20amortisiert%20sich%20schnell.

Bildcredit: Pexels/Daria Shetsova

5 Antworten auf „Geht uns bald das Wasser aus?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.