Kategorien
Wasser

Was bedeutet eigentlich Erderwärmung?

Der Begriff Erderwärmung wird häufig verwendet, wenn es um den Klimawandel geht. Aber was heißt denn Klima? Zum Klima gehört natürlich das Wetter. Auch Witterungen, also die Entwicklungen des Wetters über mehrere Tage oder Wochen. Wenn man nun einen Ort festlegt, an dem man Wetter und Witterungen über einen bestimmten Zeitraum immer wieder misst und daraus einen Mittelwert errechent – das ist dann das Klima.

Wenn wir von Klimawandel sprechen, dann ist damit sehr häufig gemeint, dass sich dieser Mittelwert erhöht, und zwar überall auf der Erde. Deshalb sagen wir dazu Erderwärmung.

Eine wichtige Ursache für ein wärmer werdendes Klima auf der Erde sind Treibhausgase. Zu den Treibhausgasen zählen 

  • Kohlendioxid (CO2),
  • Methan (CH4), 
  • Lachgas (N2O), 
  • wasserstoffhaltige Fluorkohlenwasserstoffe (HFKW),
  • perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW),
  • Schwefelhexafluorid (SF6) und
  • Stickstofftrifluorid (NF3).

Wie entstehen Treibhausgase?

Treibhausgase entstehen auf ganz unteschiedliche Arten. CO2 ist wohl das bekannteste Treibhausgas. Es entsteht, wenn sogenannte fossile Brennstoffe (Kohle, Erdgas, Erdöl) verbrannt werden. Das ist bei sehr vielen Vorgängen der Fall. Etwa dann, wenn fürs Heizen Wärme erzeugt werden muss. Das Treibhausgas Methan entsteht in großen Mengen auf Mülldeponien, aber auch bei der Massentierhaltung. Die Kunststoffindustrie ist ein großer Erzeuger von Lachgas. 

Alle anderen oben aufgeführten Gase (man nennt sie auch F-Gase) sind nicht-natürlichen Ursprungs. Man findet sie in Kühl- und Löschmitteln, aber auch in Spraydosen. Auch wenn ihre Konzentration in der Erdatmosphäre im Vergleich mit den anderen Gasen gering ist, so wirken sie um ein Vielfaches stärker. Grund genug, sich zu überlegen, ob man Produkte in Sprühdosen kauft oder lieber zu weniger sprühkräftigen Alternativen greift.

Denn alle Treibhausgase verstärken den Klimawandel und damit die Erderwärmung. 

Was kannst Du tun, um die Erderwärmung abzuschwächen?

Kaufe keine Produkte in Sprühdosen. Greif lieber zu alternativen Verpackungen, etwa Pumpsprays, bei denen keine F-Gase verwendet wurden.

Acht darauf, im Herbst und Winter nicht unnötig zu heizen. Lieber kurz und kräftig durchlüften, als das den ganzen Tag Fenster auf Kipp zu stellen bei gleichzeitig laufender Heizung.

Versuche, Kunststoff so gut zu meiden, wie es geht. Mittlerweile gibt es in vielen deutschen Städten sogenannte Unverpackt-Läden, die Produkte ohen Verpackung anbieten. Man kann sich einfach seinen Vorratsbehälter mitnehmen und vor Ort befüllen. (Link zur NABU-Seite)

Mit AR die Welt retten.

Quellen:

https://www.de-ipcc.de/media/content/Kernbotschaften%20IPCC%20AR5%20SYR_neu_1804.pdf

https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/was-ist-eigentlich-klima

https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/klimaschutz-energiepolitik-in-deutschland/treibhausgas-emissionen/die-treibhausgase

https://www.n-tv.de/leben/Jetzt-wachen-die-meisten-auf-article21605506.html

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/ressourcenschonung/einzelhandel-und-umwelt/nachhaltigkeit/19107.html

Bildcredit: Pexels/Oleg Magni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.